Collage aus Modellhaus, Taschenrechner, Kugelschreiber und Münzen - Bestandsimmobilie kaufen

Sie haben sich gegen einen Neubau entschieden und möchten lieber eine bereits bestehende Immobilie kaufen. Eine gute Idee, bei der aber schnell mal etwas schief gehen kann. Zum Beispiel können Kosten entstehen, die nicht bedacht waren und dann zur unangenehmen Überraschung werden. Darauf und auf die folgenden Punkte sollte deshalb geachtet werden.

Beim Immobilienverkauf lauern viele Tücken, die den Erfolg schmälern.

Gehen Sie den Verkauf professionell an. Wir helfen Ihnen dabei. Kontaktieren Sie uns.

 

Es sind unter anderem versteckte Baumängel, veraltete Heizsysteme oder ärgerliche Feuchtigkeitsschäden, die zu überraschenden Mehrkosten führen können. Der preisliche Aufwand für diese Sanierungsarbeiten und Reparaturen kann schnell mehrere tausend Euro betragen. Und wenn man für den Kauf der Immobilie bereits ein Darlehen aufnehmen musste und keine finanziellen Puffer eingeplant hat, besteht keine Möglichkeit, die ungeplanten Rechnungen zu bezahlen.

Schimmel, Feuchtigkeit, Hausschwamm

Daher sollten diese Kosten am besten gleich vermieden werden. Achten Sie also genau, ob sich in Ihrer Traumimmobilie sichtbare Wasserflecken befinden oder ob sich besonders in den Raumecken Geruch bildet. Schauen Sie zudem genau auf die Wände hinter Einbaugegenstände, auf Fensterrahmen und Balken. Befindet sich dort Schimmel, sollten Sie hellhörig werden. Denn Schimmel und Hausschwamm können nicht nur dazu führen, dass das Mauerwerk unbrauchbar wird, sondern auch Gesundheitsschäden entstehen lassen.

Elektrizität

Sämtliche Stromleitungen sollten den aktuellen Sicherheitsanforderungen entsprechen. Sind diese über dreißig Jahre alt, ist das nicht der Fall. Die DIN-Norm 18015 legt die Mindeststandards für elektrische Anlagen in Wohngebäuden fest. Ist die von Ihnen auserkorene Immobilie schon älter und wurde vom Verkäufer noch nicht entsprechend saniert, sollten Sie ganz genau auf Stromleitungen und weitere Elektronik schauen. Mängel müssen zwar genannt werden, aber Sie müssen schließlich Ihre Finanzen im Blick behalten.

Verbrauch von Energie, Heizung und Nachrüstpflicht

Gerade in der aktuellen Situation ist der Blick auf die Energiekosten ein besonders wichtiger. Erste Hinweise auf die Energiekosten oder damit zusammenhängende Sanierungsmaßnahmen liefert der Energieausweis. Der ist beim Verkauf Pflicht für den Eigentümer, heißt, Sie bekommen ihn auf jeden Fall zu sehen. Nach den Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) muss eine Immobilie energetisch nachgerüstet werden. Hat das der Vorbesitzer noch nicht übernommen, müssen Sie das als neuer Eigentümer innerhalb einer Frist übernehmen. Dazu gehören

  • Dämmung der Heizungs- und Warmwasserleitungen
  • Dämmung von Dach und Dachboden
  • Heizungsaustausch

Gerade bei gesetzlichen Pflichten kommen viele Fragen auf. Ein Makler hilft Ihnen nicht nur, eine neue Immobilie zu finden, sondern kann Sie auch zur Nachrüstpflicht und all Ihren weiteren Fragen zum Thema Immobilienkauf beraten. Sollten Sie zudem Handwerker oder andere Experten benötigen, kann Sie Ihr lokaler Makler bei der Suche unterstützen.

Sie haben vor, eine Bestandsimmobilie zu kaufen und haben jede Menge Fragen? Kein Problem – kontaktieren Sie uns, wir beantworten sie gern.

 

 

Hinweise

In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

Foto: © fermate/Depositphotos.com

Jetzt Unverbindlich Kontakt Aufnehmen!

Name
Telefon
Nachricht